Der einzige Weg zur Rettung aus der Erniedrigung ist der Dschihad auf dem Weg Allahs!

DEUTSCH

02-07-2015

Im Namen Allahs, des Allerbarmers und Allbarmherzigen…

Lob sei Allah dem Herrn der Welten, Heil und Segen seien auf dem Gesandten Allahs (dem edelsten der Propheten, Muhammed), seiner Familie, Sahāba (Gefährten und Begleiter) und denjenigen die Sie zum Freund aneignen…

Allahs Salām (Friede), Gnade und Segen sei über alle Muslime…

„Diejenigen, die glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut für Allahs Sache kämpfen, nehmen den höchsten Rang bei Allah ein; und sie sind es, die gewinnen werden.“  (9/at-Tauba, 20)

„Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet; eine Verheißung -bindend für Ihn- in der Thora und im Evangelium und im Qur'an. Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.“ (9/at-Tauba, 111)

„O ihr, die ihr glaubt, soll Ich euch (den Weg) zu einem Handel weisen, der euch vor qualvoller Strafe retten wird? Ihr sollt an Allah und an Seinen Gesandten glauben und euch für Allahs Sache mit eurem Gut und eurem Blut eifrig einsetzen. Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüsstet. Er wird euch eure Sünden vergeben und euch in Gärten führen, durch die Bäche fließen, und in gute Wohnungen in den Gärten von Eden. Das ist die große Glückseligkeit.“ (61/as-Saff, 10-12)

„Eine Gruppe von meiner Umma wird bis zum jüngsten Tag für das Recht kämpfen und die Überlegenheit beibehalten.“  (Muslim)

„Bis zum jüngsten Tag wird diese Religion aufrecht stehen und einige Muslime werden für ihn kämpfen.“ (Muslim)

„Ich bin ein Prophet der Gnade, ich bin ein Prophet des Krieges.“ (Ahmad ibn Hanbal)

„Wenn eine Völkerschaft den Dschihad verlässt wird Allah ihnen auf jeden Fall eine generelle Qual geben.“ (Tabarānī)

Ehrenwerte Muslime!

Wir bitten euch unser Schreiben mit den obigen Ayāt und Hadīthen zu beurteilen und längs des Schreibens nicht aus dem Gedächtnis zu verlieren!

Egal wohin ihr heute auf der Erde schaut, werden die Muslime unterdrückt, ausgebeutet, geschändet und werden schließlich der Abschlachtung ausgesetzt, und zwar vor den Augen der Welt! Heute ist das Blut der Muslime zu dem billigsten Blut der Erde geworden, das Leben eines Muslims ist zum bedeutungslosesten Leben geworden, das Leben und das Blut eines Muslims sind billiger als das Leben und Blut eines Schafes geworden! Vor den Augen der Welt sind die Muslime zu einer Position gekommen, wie ein Schaf das abgeschlachtet wird!..

In den letzten ein paar Jahren nehmen die Gräueltaten und Schändungen, Blutvergießen und Auswanderungen in Syrien, Arakan und in Ost Türkistan immer mehr zu! Auf der anderen Seite sind die noch andauernden Ermordungen in Afghanistan und Tschetschenien bereits vergessen!..

Oh Muslim!

Wann wirst du zu diesem Verlauf Halt sagen? Wann wirst du aufstehen? Wann wirst du den folgenden Ayāt von unserem Rabb ein Gehör schenken (gehorchen):

„…Und bekämpft die Götzendiener allesamt, wie sie euch allesamt bekämpfen…“ (9/at-Tauba, 36)

„Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen…“ (2/al-Baqara, 190)

Wann werdet ihr den Aufschrei der Unterdrückten, der Opfer, der vergewaltigten Frauen und der Waisenkinder ein Ohr schenken? Wann werdet ihr euch an die Ermahnung unseres Herrn erinnern: Was ist mit euch, dass ihr nicht auf Allahs Weg, und (zwar) für die Unterdrückten unter den Männern, Frauen und Kindern kämpft, die sagen: 'Unser Herr, bringe uns aus dieser Stadt heraus, deren Bewohner ungerecht sind, und schaffe uns von Dir aus einen Schutzherrn, und schaffe uns von Dir aus einen Helfer.'(4/an-Nisa, 75)

Ehrenwerte Muslime!

Der einzige Weg für die Muslime sich heutzutage aus der Erniedrigung, Bluttropfen und Tränen, Schändung und Besetzungen, Hegemonie der tyrannischen Tāghūt, dem Menschen zum Sklave zu werden zu befreien, besteht darin auf Allahs Weg Dschihad zu führen, die Flagge des Dschihad aufzuhissen und sich unter ihr und darum zu versammeln! Unser Rabb soll allen aufrichtigen Muslimen diese Einsicht geben! Amīn!

Oh Muslime!

Lasst euch bloß nicht von dem arabischen Frühling täuschen! Der arabische Frühling ist eine Bewegung, um die tyrannischen Diktaturen in die Müllhalde der Geschichte zu begraben und die gesamten Muslime der Demokratie als Götzenbild zu versklaven.

Solange das Buch (Gesetz) Allahs nicht herrscht, ändert sich in Anbetracht der Muslime gar nichts. Was sich ändert sind bloß die Namen und die Regime!

Deswegen, wenn ihr Muhammed Mursi und der Muslimbrüder was Gutes tun wollt, helft ihnen indem ihr sie zum Tauba (Reue) einlädt. Denn sie haben sich Selbst tyrannisiert. Sie wollten ein himmlisches und ehrenvolles Ziel mit einem elenden und abscheulichen Weg erreichen. Sie haben aus der Geschichte (Algerien) keine Lehre gezogen… Immer noch beharren sie keine Lehre zu ziehen!..

Der Verstorbene Cemaleddin Hocaoglu (Kaplan) hat im Jahr 1983 Erbakan einen Brief geschickt mit dem Titel „IST DER WEG ZUM STAAT DIE PARTEI ODER DIE ANKÜNDIGUNG“ dort hat er wortgetreu wie folgt gesagt: „Auch wenn ihr die politische Mehrheit erzielt und die Macht übernimmt, können die Kreise die als unverdrossenen Mächte bezeichnet werden, zuwiderhandeln und euch stürzen. Und das Volk kann dagegen keinen Widerstand leisten. Weil das Volk nicht aus der Schule Ibrāhīms gegangen ist. Mit dem Weg der Partei könnt ihr dem Volk diese Psyche nicht so einfach geben.  Die Liebe und Eifer eines Märtyrers könnt ihr nicht geben…“ Erbakan hat die Mahnungen in dem zu ihm geschickten Brief ignoriert und die Geschichte (der Putsch am 28. Februar 1997) hat Cemaleddin Hodscha recht gegeben.

Ehrenwerte Muslime!

Die heutige Muslimbrüderschaft hat nichts mit Sayyid Qutb und Hasan al-Bannā zu tun, indem sie ihre Namen verwenden und somit propagieren soll euch nicht irreführen. Die heutigen Muslimbrüder sind Parteimitglieder und Demokraten, unterscheiden sich nicht von der AKP aus der Türkei und halten immer noch an der Partei und der Demokratie fest. Doch waren hingegen Sayyid Qutb und Hasan al-Bannā der selben Meinung? Was haben diese gesegneten Märtyrer über die Partei gesagt:

Sayyid Qutb hat folglich gesagt: „…Diejenigen, die die Partei befürworten haben weder den Charakter der islamischen Glaubenslehre verstanden noch gelernt wie die Türen der Herzen aufgeschlossen werden!“ (Fī Zilāl al-Quran, Sura Yūsuf, 108)

Und Hasan al-Bannā sagt wie folgt: „…Islam hat die Gesamtheit was die Partei gebracht hat heftig als Haram abgestempelt!“ (Majmū´at Rasāil, al-Imām Shahīd Hasan al-Bannā, s. 287-290)

Geben wir dieser erlogenen Propaganda ein Beispiel; In der Türkei sagt ein berühmter Ketzer, der tausende von Menschen hinter sich nachschleift und vielleicht auch Hunderttausende Menschen mit seiner teuflischen Literatur beeinflusst: „Euer Wille wird so stark sein, dass es mit einem Faustschlag nicht umkippt, mit einem Putsch nicht umstürzt. Ihr müsst eueren Willen stark machen. Für eueren aufgestellten Willen müsst ihr auch eintreten. Heute machen dies die Muslimbrüder, wahrhaftig Bravo. Ein mannhafter Widerstand, dass den Muslimbrüdern passt. Zudem ohne Waffen. Sie sterben aber töten nicht. Was ich mag ist genau dies, und was ich befürworte ist auch dies. Ich lobe euch. Unser Herr soll ihr Unterstützer sein. Soll hoffentlich ihr Freund und Helfer sein, sage ich.“

Dieser berühmte Ketzer veröffentlicht mehrmals in seinem Programm ein Gedicht von Sayyid Qutb (Bruder du bist frei), mit der Begleitung der tyrannischen Bilder, die von den Putschisten gegen die Anhänger von Mursi und der Muslimbrüder gemacht werden! Für seine heidnischen Propaganda nutzt er das Gedicht von Sayyid Qutb aus! Warum geben wir dieses Beispiel? Weil die Muslime leider für bedenkenloses nachgehen nach einigen Ansichten und Ideologien und der Verleitung von den Medien geeignet sind. Diese betonte Ketzer sagt: „…Ein mannhafter Widerstand, dass den Muslimbrüdern passt. Zudem ohne Waffen. Sie sterben aber töten nicht…“

Während sie für die Muslimbrüder werben/propagieren sagt Sayyid Qutb in seinem Gedicht, die sie als Werkzeug benutzen:

„…Mein Bruder was ist denn mit dir los, dass du den Krieg satt hast,

Und hast deine Waffe von deinem Schulter abgeworfen…

…Auf jeden Fall mein Bruder werde ich vom Krieg nicht zurückschrecken,

Und meine Waffe werde ich auch nicht beiseite werfen…

…Morgen werde ich mit meiner Waffe gegen die Zionisten kämpfen,

Bis wir den Irrglaube von dieser Welt abgeschafft haben…“

Ehrenwerte Muslime!

Könnt ihr die Diskrepanz sehen!  Schaut euch dieses Gefasel an! „Sie sterben aber töten nicht!“ Was sagt Allah: „…Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet…“ (9/at-Tauba, 111)

Von welchem Sieg könnt ihr reden, wenn es auf Allahs Weg keine Opfer gibt, keine Märtyrer gibt, kein Blut vergießt? Das ist gegen den Weg Allahs! Die zu töten, die gegen die Forderung Allah stehen und selber auf diesem Weg zu sterben (Märtyrer werden) ist die Sunna Allahs!

Deswegen ist dies, die unwahre Propaganda und beiläufig das Rabia Zeichen, eine Bewegung, um den Geist des Dschihad zu beseitigen und die ganzen Muslime zu reformieren, zu säkularisieren, zu Demokraten zu machen und schließlich zu Abtrünnige zu machen…

Infolgedessen tun diejenigen, die die Rabia Zeichen machen indem sie ihre vier Finger heben, Mursi und der Muslimbrüder keinen Gefallen sondern wollen ihr übel, leisten keinen Beistand sondern fördern den Stillstand und verhindern dass sie von der Geschichte eine Lehre ziehen… Die gemachten Rabia Zeichen werden Mursi und den Muslimbrüdern das Gefühl geben, dass der Weg den sie folgen der richtige Weg ist, jeder, der die Finger hebt und das Rabia Zeichen macht wird indirekt akzeptieren, dass die Arbeit mit der Demokratie richtig und legitim ist!

Heute sind eines der gefährlichsten Waffen die die Islamfeinde in ihren Händen halten, die Medien. Durch die Medien beeinflussen Sie die Gesellschaft und lenken sie in ihre gewünschte Richtung. Wie das Beispiel: Wenn man zu jemandem 40 Tage lang sagt, er sei Verrückt, dann wird er nach 40 Tagen Verrückt. So machen es die Medien heute! Eine Ansicht oder ein Symbol wird jeden Tag solange übertragen bis die Gesellschaft es ohne nachzuforschen und in Frage zu stellen sich aneignet. Das Rabia Zeichen wurde auf diese Weise der islamischen Gesellschaft angeeignet.

Dank der Medien ist die HAMAS, die bis gestern noch eine bewaffnete Widerstandsbewegung war, heute vollkommen zu einer demokratischen Partei geworden, jetzt reden sie nichts außer der Demokratie! Einer der HAMAS Anführer Chālid Maschʿal hat in seiner Rede in den vierten ordentlichen Hauptversammlungskongress der AKP, in der er teilgenommen hat, Erdogan als Anführer der Muslime auf der ganzen Welt bekannt gegeben! In der gleichen Rede hat er während er den arabischen Frühling erläutert hat folgendes gesagt: „Wir stehen für die Freiheit, Gerechtigkeit, Demokratie und der wahren Souveränität, die das Volk anfordert. Wir unterstützen den in Ägypten angebrochenen Prozess, die Revolution in Tunesien, Libyen, Jemen und zuletzt in Syrien. Bis der freie Wille des syrischen Volkes souverän wird, werden wir ihre Unterstützer sein. Wir werden uns alle erdenkliche Mühe geben damit das Blutvergießen aufhört. Was wollen die Araber? Die Araber wollen die demokratischen Regime gründen, die die Ehre der Menschen beschützt…“

Oh Muslime!

War doch der Teufel nicht der größte Götze! Ist der demokratische Teufel keine Finte? Wann werdet ihr verstehen, dass die Demokratie ein Götze und Gottheit ist? Wann werdet ihr aufhören von der Geschichte keine Lehre zu ziehen und somit immer wieder die gleichen Fehler machen? Wann werdet ihr begreifen, dass ihr mit der Demokratie, die ein Frevelweg ist nicht zu einem islamischen Ziel gelangen könnt? Wann werdet ihr bemerken, dass der Dienst für den Islam mit der Demokratie das gleiche ist wie wenn man mit etwas unreinem die Gebetswaschung macht und damit betet?!..

Kann man jemals Allah mit Schirk (Polytheismus) anbeten? Wird Allah dies jemals anerkennen? Niemals! Allah zeigt nicht einmal seinem Propheten Nachsicht und ermahnt Ihn wie folgt:

„Dir und denjenigen, die vor dir waren, ist ja (als Offenbarung) eingegeben worden: 'Wenn du (Allah andere) beigesellst, wird dein Werk ganz gewiss hinfällig, und du gehörst ganz gewiss zu den Verlierern.'(39/az-Zumar, 65)

Oh Muslime!

Sucht ja keine Zuflucht bei den Ungläubigen (UN, USA, EU, NATO, Türkei)! Sie sind lediglich einander befreundet und der Kufr (Irrglaube) ist eine Nation! Lasst euch ja nicht von den Flunkereien „Menschenrechte“ und „Freiheit“ abirren. Ihre „Menschenrechte“ und „Freiheit“ haben wir in Afghanistan und Irak gesehen. Mit den Rechten, den der demokratische Götze gibt, kann diese Tyrannei nicht aufgehalten werden, man kann gegen sie nicht mit Protestmärschen (Demonstrationen), was nur für die Entladung taugt aufkommen!

Allah will, dass wir gegen diese Ungläubigen kämpfen! Allah sagt im Qur’an:

Diejenigen, die glauben, kämpfen auf Allahs Weg, und diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen auf dem Weg des Tāghūt (der falschen Götter). So kämpft gegen die Gefolgsleute des Satans! Gewiss, die List des Satans ist schwach.  (4/an-Nisa, 76)

Ebu´n Nadr berichtet von Ibnu Ebi Evfā: Der Prophet (f.a.i) hat an einem Tag, in den Er den Feinden begegnete, gewartet, bis die Sonne sich geneigt hat. Dann ist Er aufgestanden und hat den Leuten um sich folgendes gesagt: O ihr Menschen, wünscht euch keine Begegnung mit dem Feind und bittet Allah um Lebenskraft. Wenn ihr dem Feind begegnet seid, seid standhaft und wisset, dass das Paradies unter dem Schatten der Schwerter liegt.

Zum Schluss hat der Prophet (f.a.i) Seine Wörter wie folgt beendet: O Allah, Du hast die Schrift offenbart, die Wolken bewegt und die Verbündeten besiegt, so besiege unsere Feinde und helfe uns gegen sie!“ (Buchārī, Dschihad 156, 22, 32, 112, Temenni 8; Muslim, Dschihad 20, 1742, Abū Dāwūd Dschihad, 98, 2631)

Oh Herr! Lass der Umma Muhammed (f.a.i) zuteilwerden, dass sie wieder mit dem Geist des Dschihad aufflammen und somit unter der Flagge des Tauhid sich vereinen und nochmals die Welt beherrschen! Amīn!

„Unser Herr, verleih uns reichlich Geduld und festige unsere Schritte und hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen.“ (2/al-Baqara, 250)

Das Ende unseres Gebets:

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen, dem Herrscher am Tage des Gerichts! Dir (allein) dienen wir, und Dich (allein) bitten wir um Hilfe. Führe uns den geraden Weg, den Weg derer, denen Du Gnade erwiesen hast, nicht (den Weg) derer, die (Deinen) Zorn erregt haben, und nicht (den Weg) der Irregehenden.

KALIFATSSTAAT - DER PRESSEBEIRAT

 

Als PDF downloaden

Diğer Yazıları